Auflistung einiger Marketing-Automation Lösungen

Das komplette Whitepaper zum kostenlosen Download gibt es hier: Marketing-Automation

Marketing-Automatisierung oder Marketing-Automation ist heute in aller Munde. In den einschlägigen Marketingmedien wird es vielfach als neuer Zukunftstrend beschrieben. 

Häufig liest man von Top-Trend Marketing-Automation. Tatsächlich aber ist Marketing-Automatisierung, die in der Spitze in automatisiertem One-to-One-Marketing mündet, kein Trend der jüngeren Digitalgeschichte. Im Grunde ist es ein alter Hut, der in jüngerer Zeit in den Fokus der Marketeers gerückt ist.
Zwei Aspekte sollen diese Aussage belegen:

1. Vor über 17 Jahren hat Wolfgang Stübich, damals Marketing-direktor Deutschland der Firma Digital Equipment Corporation (DEC), bereits Marketing-Automation und One-to-One-Marketing in seinen Vorträgen prognostiziert. Manche Trends sind eben ziemlich langlebig. Den älteren Lesern wird die Firma DEC noch etwas sagen. Sie wurde 1998 aufgelöst. 1990 beschäftigte DEC noch weltweit 126000 Menschen.

2. Richtig Fahrt aufgenommen hat das Thema Marketing-Automatisierung ab 2012. Ein starkes Indiz dafür ist der Umstand, dass große und global aktive Marktteilnehmer auf »Einkaufstour« gingen, um sich ein Stück vom »Zukunftstrend« zu sichern. Viele der damals übernommenen Unternehmen hatten zum Zeitpunkt der Übernahme schon mehrere tausend Kunden.
Von „neu“ kann also gar keine Rede sein. Einige Beispiele belegen diese Aussage:

- In 2012 kaufte Oracle die Firma ELOQUA. ELOQUA war eines der führenden Unternehmen für Marketing-Automatisierung.

- 2013 folgte Adobe und kauft Neolane. Neolane wurde bereits 2001 gegründet und gehörte ebenfalls zu den führenden Marketing-Automation Anbietern mit Büros auf vier Kontinenten in acht Ländern. Die Kaufsumme betrug laut Wikipedia 600 Mio. US Dollar.

- Ebenfalls 2013 schlug Salesforce zu und kauft Pardot. Pardot ist eine auf B2B spezialisierte Software zur Marketing-Automation.

- 2014 zog IBM dann nach und kaufte Silverpop. Silverpop hat seine Wurzeln im E-Mail-Marketing und Marketing-Automation.

Es kann also festgehalten werden, dass Marketing-Automation kein brandneues Thema ist.
Es hat lediglich durch unterschiedliche Faktoren seit 2012 einen enormen Auftrieb erhalten.

Was genau ist Marketing-Automation?

Die Antwort auf die Frage wird sehr unterschiedlich ausfallen, je nachdem wem man die Frage stellt. Denn Marketing-Automatisierung ist ein vielschichtiges Feld. Im High-End versteht man darunter am ehesten die Nutzung der von einem Unternehmen gesammelten Daten zur automatisierten Verbesserung der Unternehmesergebnisse. Unter Daten ist in diesem Fall »Big Data« zu verstehen. Es werden sowohl Daten aus der Online- als auch der Offline-Welt berücksichtigt. Was die Online-Welt angeht, so werden Daten aus allen relevanten Kanälen herangezogen (E-Mail, CRM, Webbesuche, Social, Online-Werbung, usw.). Die Unternehmensergebnisse werden durch datengetriebenes Marketing, bis hin zum One-to-One-Marketing verbessert. Das Marketingbudget wird optimal eingesetzt. Kundenbindung und Kundenzufriedenheit werden gestärkt.

Im Low-End meint Marketing-Automatisierung meist einen Teilaspekt des Marketings aus der digitalen Welt, der automatisiert wird. Beispielsweise die Kommunikation mit Kunden eines Online-Shops, die regelbasiert aufgrund der unterschiedlichen Verhaltensweisen von Kunden automatisch gesteuert wird. Hierbei wird das Verhalten der Kunden über Webtracking analysiert. Kunden werden auf Basis dieser und anderer Informationen in Segmente eingeteilt. Werbebotschaften und Nachrichten werden auf Kundensegmente zugeschnitten.

Gleichgültig ob High-End oder Low-End, im Kern geht es um die Bergung von Vorteilen im Marketing durch Zeitersparnis, Effizienz und bedarfsgerechterer Ansprache von potentiellen Kunden und aktuellen Kunden. Unter bedarfsgerechter Ansprache ist in diesem Kontext mindestens eine Kundensegment-spezifische Ansprache zu verstehen und maximal eine kunden-individuelle, personalisierte Ansprache. Bei einem B2B-Unternehmen umfasst Marketing-Automation meistens die Lead-Generierung, die Lead-Pflege sowie das Management der Lead-Lebensdauer bzw. der Kundenlebensdauer. Bei B2C-Unternehmen stehen der optimale Einsatz von Marketingbudget entlang der Customer-Journey, Cross- und Up-Selling sowie Kundenbindung im Fokus. Auch im B2C geht es um eine Segmentierung von Kunden und potentiellen Kunden mit dem Ziel einer optimalen Ansprache. Hierbei bezieht sich der Terminus »optimale Ansprache« sowohl auf den Zeitpunkt als auch auf den Inhalt.

Marketing-Automation ermöglicht die automatische Ausspielung von mehrstufigen Kampagnen mit zielgruppenspezifischen oder vollständig individualisierten Informationen (Werbung, Content, Servicenachrichten, etc.).

Für alle Unternehmen spielt am Ende des Tages der Return on Investment (ROI) eine Schlüsselrolle. Datengetriebene Marketing-Automatisierung strebt in der Spitze nach einer permanenten Verbesserung des ROI.

Grundsätzlich kann fast jedes Unternehmen sein Marketing durch Automatisierung verbessern und optimieren. Bei einigen Unternehmen wird sich sicherlich die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis stellen. Für andere Unternehmen wird es überlebensnotwendig werden. Frühe Anwender waren in unterschiedlichen B2B-Branchen zu finden. Allen voran die Softwarebranche und die Agenturen. In zunehmendem Maß wird Marketing-Automatisierung jedoch für Unternehmen aller Art von Bedeutung.

 

Erfolgsfaktoren der Marketing-Automation

Am Ende des Tages erfindet Marketing-Automation das Marketing nicht neu. Es beschleunigt und segmentiert bekannte Marketingansätze für mehr Leads, höhere Kundenbindung, größere Identifikation des Kunden mit dem Produkt oder dem Unternehmen und mehr Abverkauf. Markting-Automation ermöglicht einen verbesserten und optimierten Einsatz von Marketingbudget. Aber es ersetzt nicht das Fachwissen erfahrener Merketeers oder gar deren Kreativität.

Die erfolgreiche Unterstützung durch Marketing-Automation ist von der Kreativität und dem Fachwissen des Marketeers abhängig.

Neben dem Fachwissen und der Kreativität in Bezug auf die Ausgestaltung des Marketings für ein Unternehmen, ein Produkt, eine Marke oder eine Dienstleistung, ist die Auswahl der „richtigen“ Marketing-Automation-Software sicherlich ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Hier hat der Marekteer die Qual der Wahl, wie der folgende Abschnitt belegen wird.

Exkurs: wir haben im Frühjahr 2016 ein Whitepaper zum Thema „ERP Auswahl im Zeitalter der digitalen Transformation“ veröffentlicht. Grundsätzlich sind die darin skizzierten Prinzipien und Methoden auch für die Auswahl einer Software zur Marketing-Automation anwendbar.

Ursprung von Marketing-Automation-Software

Es gibt zahlreiche Speziallösungen am Markt, welche einzelne Tätigkeiten im Marketing, insbesondere im Online-Marketing, unterstützen. Das sind beispielsweise Werzeuge, mit denen Backlinks für die Suchmaschinenoptimierung verwaltet werden können, oder E Mail-Marketing-Systeme, mit denen ohne Programmierkenntnisse professionelle Mail- Kampagnen erstellt und mit personalisierten Inhalten versendet werden können. Es gibt verschiedenste Web-tracking- und Webcontrolling-Werkzeuge oder auch Werkzeuge, welche die Social-Media-Arbeit vereinfachen und optimieren sollen. Die Vielfalt der Marketingwerkzeuge ist groß. Häufig werden die einzelnen Werkzeuge von den Marketingverantwortlichen oder deren Agenturen separat bedient. Manchmal sind sie durch separate Entwicklungen miteinander verknüpft. Eine Integration von Daten sowie die Automatisierung von Prozessen sind mithilfe vieler unabhängiger Speziallösungen oftmals nicht möglich oder zu aufwendig und unflexibel.

Mittel- bis langfristig wird das aber nicht so bleiben. Am Markt haben sich sogenannte Marketing-Suites, oft auch Marketing-Clouds, zur  Marketing-Automation entwickelt, die marketingrelevante Aufgaben, Prozesse und Daten vereinen. Diese Aussage bezieht sich im High-End nicht nur auf das Online-Marketing, sondern auf das gesamte Marketing. Die grundsätzlichen Vorteile von Marketing-Clouds  gegenüber Einzelwerkzeugen sind die hohe Datendichte in einem System, die homogene Bedienung, die leichte Verzahnungsmöglichkeit von Informationen und die damit einhergehenden Auswertungs- und Steuerungsmöglichkeiten.

Die Erwartungen an Markting-Strategien sind durch neue Kanäle, neue technische Möglichkeiten und veränderte Kundenbedürfnisse  gestiegen. Marketing-Automation-Tools unterstützen die Marketeers dabei, diese Erwartungen zu erfüllen. Aktuell sind die Lösungen der Hersteller noch sehr heterogen. Der Markt ist noch sehr jung.

Manche Anbieter haben Ihren Ursprung im Bereich Business Intelligence, manche im Analysebereich, manche im Bereich Content Management, andere kommen aus dem Customer-Relationship-Management oder aus dem E-Mail-Marketing Segment. Drei Beispiele sollen diese Aussage verdeutlichen:

  • Webtrekk: Webtrekk wurde 2004 in Deutschland gegründet und befasste sich ursprünglich mit Webcontrolling und Webanalyse. Heute bietet das Unternehmen auch Marketing-Automatisierung.
  • Liana Technologies: Liana Technologies wurde ebenfalls 2004 in Finnland gegründet. Das Unternehmen befasste sich zunächst mit der Erstellung und Vermarktung eines Content-Management-Systems. Dann kam ein E-Mail-Marketing-System hinzu. Heute bietet das Unternehmen auch eine Lösung für Marketing Automatisierung.
  • AgileCRM: AgileCRM ist eine sehr junge SaaS-Lösung aus Indien, die zunächst ihren Focus auf Customer-Relationship-Management legte. Recht zügig wurde die Software um Komponenten der Marketing-Automatisierung erweitert.

Eine hohe Integrationsdichte weis-en die sehr mächtigen Suites von Adobe, Oracle und IBM auf. Sie gehören zu den vollständigsten Lösungen für das automatisierte Online-Marketing am Markt. Die einzelnen Module und Werkzeuge sind miteinander verzahnt, Prozesse lassen sich vereinfacht modulübergreifend automatisieren und analysieren. Doch es gibt noch viele weitere Angebote, wie der folgende Abschnitt zeigen wird. Da der Markt dieser Softwaregattung noch sehr jung ist, sind die Lösungen sehr heterogen und nicht unbedingt miteinander vergleichbar. Einen guten Eindruck zur Funktionsvielfalt gibt auch dieser Videofilm wieder: http://tv.adobe.com/watch/learn-adobe-digital-marketing/digital-marketing-suite-overview/

Datenschutz und Marketing-Automation

Um es gleich vorweg klar zu sagen: In Deutschland setzen die meisten Funktionen der im vorangegangenen Abschnitt aufgeführten Tools die datenschutzrechtliche Zustimmung der Kunden voraus. Provokant ausgedrückt bedeutet das: Wenn Sie sich an den deutschen Datenschutz halten, können Sie Marketing-Automation im Sinne der genannten Tools im Grunde nur mit angezogener Handbremse anwenden. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Marketing-Automation-Tools in vielen Ländern dieser Welt wesentlich weiter verbreitet sind als in Deutschland.

Der deutsche und der europäische Datenschutz sind in Bezug auf das Internet sehr streng geworden. Die meisten Unternehmen in Deutschland halten sich an die jeweils aktuelle Gesetzgebung. Ob das in ganz Europa auch so ist und inwieweit es ein Wettbewerbsnachteil ist, wenn in anderen europäischen Ländern der Datenschutz nicht so genau genommen wird, möchten wir an dieser Stelle nicht thematisieren. 

Für Deutschland gilt, dass nur derjenige persönliche Daten erheben darf, der zuvor eine explizite Einwilligung des Ansprechpartners eingeholt hat. Im Zweifel muss diese Einwilligung nachgewiesen werden können.

Auch Cookies dürfen entsprechend einer EU-Richtlinie 2009/36/EG9 nur nach einer expliziten Einwilligung des Webseitenbesuchers auf seinem Rechner gespeichert werden. Diese Richtlinie ist nicht explizit in deutsches Recht umgesetzt worden. Der deutsche Gesetzgeber blieb auch über die Umsetzungsfrist, die 2011 endete, untätig. Auf Nachfragen der Europäische Kommission nahm die Bundesregierung jedoch Stellung und erklärte, die Richtlinie müsse nicht eigens umgesetzt werden, da die in ihr enthaltenen Neuregelungen in Deutschland bereits durch das Telemediengesetz (TMG) abgedeckt seien. Daraufhin mehren sich seit zwei Jahren die Webseiten mit entsprechenden Hinweisen auf Cookies.

Da die erhobenen Daten auf den Servern des Anbieters der Marketing-Automation-Cloud gespeichert werden, sollten deutsche Unternehmen bei der Auswahl eines Marketing-Automation-Tools gegebenenfalls darauf achten, dass der Anbieter seine Server in einem Land betreibt, das mit dem deutschen bzw. europäischen Datenschutz konform geht. Gegebenenfalls können auch Anbieter eingesetzt werden, die das sogenannte „Save-Harbor-Abkommen“ unterschrieben haben. Dadurch verpflichtet sich der Anbieter freiwillig, personenbezogene Daten ähnlich wie europäische Provider zu behandeln, auch wenn er seine Server in einem anderen Land betreibt.

Auflistung einiger Marketing-Automation Lösungen

Marketing-Automation High-End Lösungen

Oracle ELOQUA: ELOQUA gehörte bereits vor dem Kauf durch Oracle im Jahr 2012 zu den führenden Unternehmen für Marketing Automatisierung.
Die monatlichen Kosten für die Nutzung der Software beginnen bei 2000 US-Dollar.

Adobe Marketing Cloud: Die Adobe Marketing Cloud besteht aus einer Vielzahl von Modulen. Mit Stand Juli 2016 sind es acht. In Summe dürfte die Suite zu den vollständigsten Angeboten am Markt gehören.
Preisangaben sind auf der Website nicht zu finden. Dafür aber klingende Namen bei den Referenzen.

Salesforce Marketing Cloud: Ebenfalls ein Schwergewicht unter den Marketing-Automation-Suites ist die Salesforce Marketing-Suite. Bis 2014 war diese Lösung unter dem Namen Exact Target bekannt und gehörte schon damals zu den führenden Enterprise Lösungen. Als Salesforce im Jahr 2013 die Firma Pardot übernahm, die ebenfalls eine High-End Lösung für Marketing-Automation bot, entstand eine sehr umfassende Marketinglösung. Entsprechend bietet Salesforce unterschiedliche Module und Preismodelle. Diese starten bei 320 Euro pro Monat.

IBM Marketing Cloud: Das Angebot von IBM gehört ebenfalls zu den Enterprise Lösungen. Sie basiert auf der im Jahr 2014 von IBM erworbenen Firma Silverpop. Auch heute noch ist sie unter der URL http://www.silverpop.com/ erreichbar. Silverpop hat seine Wurzeln im E-Mail-Marketing und Marketing-Automation.

Marketing-Automation Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen

Act-On Software Inc.:Ursprünglich wurde die Software exklusiv über Cisco angeboten. Die Wurzel lag in der Verbindung Webkonferenz und Marketing-Automation. Cisco hatte 2007 die Firma WebEx übernommen, einen führenden Hersteller für Webkonferenz-Software. Laut G2 Crowd erreicht Act-On eine hohe Kundenzufriedenheit.
Kunden: Über 3000. Die meisten in den USA. In Deutschland bekannte Kunden sind z.B. Xerox, American Express. Preis: Ab 600 US-Dollar pro Monat aufwärts.
Domain: https://www.act-on.com
Ursprungsland: USA

Apecto Ltd.: Das Unternehmen stammt aus England. Spezialgebiet ist die Auswertung von großen Datenmengen. Ziel ist, tiefe Einblicke in das Verhalten der Kunden zu erhalten und so die jeweils richtige Marketingbotschaft auszuliefern. Natürlich bietet das Unternehmen auch eine Kampagnenmanagement-Software.
Kunden: Vornehmlich Kunden aus UK. In Deutschland bekannte Kunden sind z.B. Kärcher, Weltbild oder KIA. Preis: Keine Angaben auf Website.
Domain: http://www.apteco.de/
Ursprungsland: UK

AgileCRM: Das Unternehmen wurde 2012 gegründet. Die Software richtet sich an kleinere Unternehmen. Das Unternehmen selbst bezeichnet seine Software als „CRM mit Marketing-Automation“. Entwickelt wird primär in Indien. Der Gründer stammt auch aus Indien. Offiziell ist die Zentrale aber in den USA ansässig.
Kunden: Laut eigener Aussage über 7000 Kunden. Preis: Ab 9 US-Dollar pro Monat.
Domain: https://www.agilecrm.com
Ursprungsland: Indien

EMMA MOBILE SOLUTIONS, S.L.: Die Software ist spezialisiert auf Mobile-Marketing-Automation.
Kunden: Viele namhafte Kunden, zumeist größere Konzerne. Preis:  Keine Angaben auf Website Domain: https://emma.io
Ursprungsland: Spanien

Hubspot Inc.: Das Unternehmen, gegründet 2006, hat nach eigenen Angaben rund 15000 Kunden. Es nutzt gerne die Terminologie „Inbound-Marketing Company“. Tatsächlich geht es bei Hubspot primär um Leads und Inboundmarketing. Hubspot betreibt fünf Büros auf vier Kontinenten und hat über 2000 Partneragenturen in 65 Ländern. Laut G2 Crowd, erreicht Hubspot eine hohe Kundenzufriedenheit.
Kunden: Viele Kunden aus den USA.
Preis: Ab 200 US-Dollar pro Monat.
Domain: http://www.hubspot.de
Ursprungsland: USA

iContact (Vocus): iContact wurde 2003 gegründet und 2012 von Vocus übernommen. Ursprünglich konzentrierte sich iContact auf E-Mail-Marketing. Vocus war auf Marketing-Automation spezialisiert. Zwei Jahre später ging Vocus mit Cision zusammen.
Kunden: Primär aus den USA.
Preis: Ab 99 US-Dollar pro Monat.
Domain: https://www.icontact.com
Ursprungsland: USA

Impartner: Impartner wurde bereits 1997 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in den USA. Die Software ist sehr umfangreich und legt den Fokus auf Partner-Relationship-Management und Marketing-Automation. Es existieren außerhalb der USA keine Niederlassungen.
Kunden: Namhafte Kunden aus den USA.
Preis: Keine Angaben auf der Website zu finden.
Domain: http://www.impartner.com
Ursprungsland: USA

Lianatech: Liana Technologies wurde 2004 in Finnland gegründet. Es existieren Büros u.a in Berlin, Hamburg. Es bietet Lösungen für E-Mail-Marketing, Content-Management und E-Commerce. Marketing-Automation kam später hinzu.
Kunden: Weltweit über 3000 Kunden. In Deutschland bekannte Kunden sind z.B. Bosch, Mazda, Avis, SAP, Hertz.
Preis: Keine Angaben auf der Website zu finden.
Domain: https://www.lianatech.com/front-page.html
Ursprungsland: Finnalnd

Marketo: Marketo gehört zu den bekannteren Lösungen. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und war eines der letzten großen unabhängigen Anbieter seiner Art. Die Software ist sehr ausgereift. Es existieren außerhalb der USA Niederlassungen in acht Ländern.
Kunden: Mehr als 4100 Kunden aus 36 Ländern. Darunter sehr viele namhafte Unternehmen aller Größen.
Preis: Keine Angaben auf der Website zu finden.
Domain: http://de.marketo.com
Ursprungsland: USA

Webmecanik SAS: Die Firma wurde 2006 gegründet. 2013 kauften sich ehemalige Manager von IBM und Oracle ein. Die Lösung kann auch als sogenannte White-Label-Lösung an Kunden der Partneragenturen weiter verkauft werden. Interessant ist, dass die Software auf dem Open-Source-Framework Mautic basiert.Das Unternehmen betreibt noch keine Büros außerhalb von Frankreich.
Kunden: keine Angaben
Preis: Keine Angaben
Domain: http://www.webmecanik.com/de
Ursprungsland: Frankreich

 

Internetagentur aus Leidenschaft

The People Who Do TPWD GmbH: die Internet- und Webdesign-Agentur mit Standorten in Berlin und Köln und wir sind in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz für Sie tätig. Mit dem entscheidenden Plus an Erfahrung, Leidenschaft und Professionalität – für Ihre Online-Projekte.