Preisportale und Internetshops bei Google

Laut renommierten Researchinstituten beginnen heute viele Kaufentscheidungsprozesse in Suchmaschinen. In Deutschland dürften diese dann in Google beginnen, da die Marktstellung von Google hierzulande schon fast als Monopol bezeichnet werden kann. Laut Nielsen/NetRatings lag der Anteil der Internetnutzer, die eine Suchmaschine als ersten und wichtigsten Anlaufpunkt für eine Kaufentscheidung bezeichnen bei 79 Prozent.

Was aber geschieht, wenn man in einer Suchmaschine nach einem Produkt sucht? Man findet das Produkt als Eintrag in einer Preissuchmaschine. Google selbst betreibt ja auch eine Preissuchmaschine und blendet die Suchergebnisse in auf der Suchergebnisseite besonders hervorgehoben ein. Aufgrund der „SEO-Power“ der Preisportale sind deren Einträge häufig weit vor den anderen zum Produkt relevanten Webseiten platziert. Insbesondere wenn man dem Produktnamen noch den weiteren Suchbegriff "günstiger" oder "billig" oder "günstig" hinzufügt, wird man fast zwangsläufig zuerst bei einer Preissuchmaschine landen. Demzufolge sind Betreiber von Online-Shops heutzutage schon fast gezwungen, sich mit der Thematik Preissuchmaschine als Online-Marketing-Instrument zu beschäftigen. Eine repräsentative Studie von INTERNET WORLD Business aus dem Jahre 2008 belegt, dass 24,7 Prozent der Befragten über eine Preissuchmaschine zu einem neuen OnlineShop gelangen.

 

Zurück zu Preissuchmaschinen und Vergleichsportale

Weiter zu Fazit Preisportale

 

Magento Agentur aus Leidenschaft. Wir erbringen alle Dienstleistungen rund um Magento. Wir sind Magento-Pioniere und gehören zu den ersten Magento-Agenturen Deutschlands. Bereits 2008 erhielten wir mit einem Magento-Projekt bei den Shop Usability Awards eine Auszeichnung. Unsere Magento-Referenzen belegen unsere Kompetenz.